Technologie

Verfahrensbeschreibung 

Klärschlammaufgabe

Die Aufgabe des Klärschlamms erfolgt über zwei Schubbodencontainer, welcher für den Eintrag in das System herangezogen werden. Mittels Schneckenförderer wird der Klärschlamm in die Anlage transportiert.

 

Klärschlammhydrolyse

Durch Mischung des Klärschlamms mit einem basischen Aufschlussmittel erfolgt die Hydrolyse, bei der organische Substanzen aufgespalten werden und wasserlösliche Salze bilden. .

Klärschlammentwässerung

Durch eine mehrstufige Vakuumverdampfung werden Wasser und Ammoniak in Form des Brüdens freigesetzt. Mittels Wäsche mit Schwefelsäure wird der Ammoniak in Form von Ammoniumsulfat abgeschieden, welches eines der gewonnenen Produkt darstellt.

 

Autothermes Reforming

In einem als Drehrohr ausgeführten autothermen Reformer wird bei Temperaturen von 700 - 800 °C zuerst restliches Wasser in Form von Wasserdampf und anschließend organische Salze zu brennbarem Gas umgesetzt. 

Gasreinigung und Verwertung

Das entstehende Prozessgas wird mittels basischer Wäsche, Eisenhydroxid Lösung und Aktivkohlefiltration gereinigt und anschließend in einem BHKW zu Strom und Wärme umgesetzt.

Rückgewinnung der Aufschluss Chemikalien

Das aus dem Drehrohr ausgetragene Pulver wird mit Wasser eluiert, sodass eine rund 50-M% Lösung resultiert. Mittels Zentrifuge erfolgt die Abscheidung der anorganischen, ungelösten Bestandteile. Aus der verbleibenden Lösung wird Phosphor ausgeschleust und die restliche Lösung wieder in den Prozess zurückgeführt.